Mittwoch, 23. Juli 2014

#15 Das Taschentuch

Dieses ist selbstverständlich aus Stoff. Im besten Fall aus Baumwolle, da hervorragend waschbar und bitte in reinweiß. Immer dabei und frisch gebügelt ist es stets zur Hand, wenn nötig. Wenn nun ein Schnupfen ansteht, sollte eher auf die berühmten Geschwindigkeits-Papier-Taschentücher zurückgegriffen werden, da hygienischer, aber ansonsten gebe ich dem reinen Stofftaschentuch immer den Vorzug.
 Und falls sich nun jemand fragt warum nur, anbei eine kleine Liste der möglichen Anwendungen:
  • zum Brilleputzen
  • zum Händetrocknen
  • zum Schweissabwischen
  • zum Abschiedwinken
  • zur schnellen Beschattung von baren Häuptern - aber nur wenn wirklich kein Hut zur Hand ist
  • zur Kühlung, d.h. es wird befeuchtet und dann damit der Nacken, die Hände, die Arme, das Gesicht bestrichen, was der Verdunstungskälte Vortrieb gibt und zudem auch erstaunlich erfrischt
  • zur Kleckereientfernung, wenn mal wieder was auf die Kleidung oder ins Gesicht gelangt ist
  • und als Handreichung an sein Gegenüber, wenn Bedarf besteht bei obigen Punkten, was immer eine sehr respektable Geste ist.
Die Anschaffungskosten halten sich wirklich im Kleinen und ich kann es nur jedem ans Herz legen, dies stets bei sich zu führen und damit seinen Alltag gepflegter zu verbringen.
Mit bestem Verbleib

Der Meister der guten Dinge von www.die-guten-dinge.de

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite